Ein neues Strickprojekt und der große, magische Mond

2018-03-01-2B05.57.41-2B1.jpg

Hallo, ihr Lieben! Ich komme gerade heim von meinem abendlichen Spaziergang mit Balu und bin noch ganz warm eingepackt in meinen Wollpullover und Schal. Gleich wartet eine heiße Dusche auf mich, aber vorher wollte ich euch erst noch schreiben. Der Mond ist heute so unfassbar groß und leuchtend! Wie er sich da so hinter den Tannen, leicht bedeckt von ein paar Wolken, versteckte, sah er noch magischer aus als sonst. Ich genieße die Spaziergänge durch die Felder noch viel mehr seit es Abends wieder ein wenig heller ist und ich die Sonne unter und den Mond aufgehen sehen kann. In der Luft liegt der Dunst der winterlichen Kälte und hüllt die Bäume und den rosa farbenen Himmel in eine mystische Decke. Auch wenn ich mich schon auf den Frühling gefreut habe, finde ich diese kurze Rückkehr des Winters mit eisigen Temperaturen, doch sehr schön, weil die Sonne seit Tagen scheint und die Kombination von Sonne und Kälte meine liebste ist. 

2018-03-01-2B05.55.45-2B1.jpg
2018-03-01-2B06.01.07-2B1.jpg

Da bekommt man gar kein schlechtes Gewissen, wenn man die Abende mit Stricknadeln und neuer Wolle unter einer Decke verbringt. Heute morgen bin ich zu unserem Wollladen gefahren, um ein bisschen Wolle für mein spontanes Strickprojekt zu kaufen. Bei uns im Bioladen ist die Heizung ausgefallen und so frieren wir alle nun seit Tagen leise vor uns hin. Meine liebe Chefin hat deshalb meine Handstulpen beliebäugelt und sich selbst auch welche gewünscht und da ich gerade die nordischen Mittens für Ingrid fertiggestrickt hatte (die übrigens fast rechtzeitig zu ihrem Geburtstag angekommen sind) dachte ich, ich mache ihr ein frühzeitiges Geburtsagsgeschenk und stricke ihr ein paar warme Handstulpen. Ich habe diese wunderschöne altrosane Wolle entdeckt und mich sofort verliebt. Passend dazu habe ich mich noch mit zwei neuen Nadelnspielen eingedeckt, weil ich an denen leider nie vorbeigehen kann, hihi, und nun stricke ich fleißig vor mich hin.

2018-03-01-12-04-21-672-01.jpeg

Nun ist es schon März und ich frage mich, wohin die ersten zwei Monate dieses Jahres geflogen sind. Ich habe das Gefühl, ich stehe noch genau da, wo ich Anfang des Jahres stand und bin noch keinen Schritt voran gekommen mit meinen Projekten. Das stimmt natürlich nicht, denn ich habe schon einiges geschafft, aber mein Kopf kommt mit der Zeit einfach nicht hinterher und so fühlt sich alles manchmal an wie in Zeitlupe. Eigentlich habe ich nämlich schon sehr viel geschafft, unter anderem habe ich ja schon von meiner langfristigen Kooperation als Fotografin für eine Naturpflegemarke gesprochen, außerdem arbeite ich fleißig an den letzten Hausarbeiten für die Uni und helfe nebenbei regelmäßig im Bioladen aus, plane weitere Projekte und Ideen für die kommenden Monate, habe eine Herzgeschichten geklärt und befinde mich trotz vieler Gedanken und Arbeit voller Tatendrang auf dem Weg Richtung Abenteuern. Außerdem habe ich sowohl den Anfang vom Januar als auch vom Februar an ganz tollen Orten mit lieben Menschen verbracht und somit eigentlich die ersten beiden Monate sowohl mit viel Arbeit als auch Urlaub gefüllt. Ich bin wirklich gespannt, was die nächsten zwei Monate bringen und wie mein Leben dann ausschauen wird! Momentan ist mein Leben solch eine Wundertüte, dass es sich eigentlich jeden Tag komplett unerwartet ändern kann und sich mir neue Möglichkeiten eröffnen.

Aber das erstmal als kleines Update! Ich hoffe, ihr habt einen zauberhaften Abend und genießt die kalten Temperaturen bevor der Frühling mit viel Sonne, Blumen und Wärme einkehrt. Passt auf euch auf! 

-M. 

2018-03-01-2B05.59.37-2B1.jpg