Banner

Der Urlaub endet, das neue Jahr beginnt...

Freitag, 5. Januar 2018


Hallo, ihr Lieben und ein Frohes Neues Jahr! Hui, die erste Woche des neuen Jahres ist schon fast wieder vorbei und so nun auch unser Urlaub. Ich habe zwar noch einige Tage frei bevor die letzten paar Seminarstunden anfangen, aber ab nächster Woche warten einige Aufgaben auf mich, um die ich mich dringend kümmern muss. Die letzten Tage waren wir für ein bisschen Erholung in der Vulkaneifel, und auch wenn es mir fast etwas schwer fiel, habe ich die Zeit genutzt, mich wirklich mal auszuruhen und zu entspannen und versucht, nicht ununterbrochen darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun könnte und Pläne zu schmieden. Manchmal habe ich nämlich wirklich Hummeln im Hintern und so viele Ideen, dass es mich fast schon überfordert und stresst. Aber ich kann stolz sagen, dass ich sehr viel Zeit im Bett verbracht habe - fast schon zu viel. Aber ich habe mir selbst verboten ein schlechtes Gewissen zu haben, dass ich nicht oft genug in den Wald gegangen bin, wo ich das doch so gerne tun wollte! Ich habe die Ruhe wirklich gebraucht, um Energie für die kommenden Wochen zu sammeln. 


Wie geht es euch denn Anfang des neuen Jahres? Seid ihr genauso motiviert und produktiv und arbeitet fleißig an euren Vorsätzen und Plänen oder seid ihr eher überfordert mit dem Druck und den Erwartungen, die mit dem Januar fast schon einhergehen? Ich persönlich empfinde den Januar als eine Gelegenheit, manche Dinge in Angriff zu nehmen, die man lange vor sich her geschoben hat und neu zu starten. Auch wenn man Pläne natürlich jeder Zeit umsetzen kann, motiviert mich die Illusion des Jahresanfangs trotzdem irgendwie noch mehr. Es ist so aufregend, Pläne zu schmieden und sich das Jahr auszumalen, manchmal verliere ich mich komplett in meinen Träumen und werde erst nach einiger Zeit wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt, denn viel zu oft unterschätze ich den Zeitaufwand für manche meiner Pläne. 

Da fällt mir ein, als wir heute auf dem Heimweg durch die Dunkelheit fuhren, bekam ich irgendwie die Lust darauf ein Buch zu schreiben. Als ich jünger war, hatte ich schon einmal angefangen, ein paar Geschichten zu schreiben und es hat mich so erfüllt damals. Aber irgendwann gingen mir die Ideen aus und ich habe meine Kreativität in andere Dinge gesteckt. Allerdings habe ich noch keine genauen Vorstellungen, worüber ich schreiben könnte - und eigentlich doch auch schon genug Projekte, an denen ich momentan arbeite...

Nun gut, ich freue mich, morgen wieder nach Hause zu kommen und mich an meine Aufgaben zu setzen - und vor allem an meiner Musik zu arbeiten! Habt einen schönen Abend, ihr Lieben! Passt auf euch auf!


No Comments

Kommentar veröffentlichen

Daughter of the Woods © 2017 | All rights reserved

Illustrations by Emily Stelten