I feel homeless - Where do I belong?

Friday, April 21, 2017


As cheesy and romantisized it might sound but when I am in the woods, strolling through the trees, laying in the soft green moss with the sun shining on my face, I feel home. I feel like this is where I belong to, the place where I am in peace. I don't know what it is about the forest but it makes me feel eased and calm. Whenever I feel stressed out or need to let my thoughts fly for a while I go for a walk into the woods. I leave my sorrow somewhere between pines and mushrooms, the trees listen and gently comfort me. 


After living in Finland for eight months, I feel like a homeless now - I don't know where I belong anymore. For a long time already, I didn't feel like I belong to my hometown in Germany anymore, but still it was my home, where I grew up, where my family was, where I kept memories. But now I am here. I found friends. Even a person that is more than just a friend to me. I collected memories, so many. I grew into this country day by day. 

Every day that my departure back home comes closer, I wonder how to deal with these feelings. This feeling of being homeless and not belonging anywhere. I have no stable home here, but I don't feel like returning to my family house either. I love my family and I am looking forward to see them again after such a long time apart, but there is nothing that pulls me back to my hometown. There is nothing I look forward to, nothing it gives to me. 

Nevertheless, this showed me where I wanna be. The North, which has always been the place I felt connected to, became a place I want to be. I realized where I want to put roots later in my life and I made a lot of experiences which made me develope myself and my idea of living my life. Saying goodbye is never easy if you have to leave things behind that mean a lot to you. It hurts. 


I guess, this is something many people feel like. We want to travel the world and see places but we also long for a home we can return to. I still haven't found a balance or a way to deal with it. All I know is that I don't wanna leave friends behind, I don't wanna leave. 
But I have to and life goes on, like it always does. And new people will enter your life. The world is a big place and so small at the same time. We will always be close, although we are far apart. I think that's okay - and I will come back. I will find my home, I am sure. It's just not time yet. 

 Until then, I will lay in the moss.




14 comments:

  1. Liebe Michelle,

    Als ich (auf den Tag genau) vor sechs Jahren von meiner Au Pair Zeit in Frankreich wiederkam, hatte ich ähnliche Gefühle. Auf einmal hat sich mein Zuhause so fremd angefühlt, und mit ihnen die Menschen, die ich fünf Monate zuvor nicht zurücklassen wollte, nach denen ich am Anfang so starke Sehnsucht hatte. Es war gut, dass mich diese Zeit verändert hat, aber ich habe mir so sehr gewünscht, nach Hause kommen zu wollen, und nicht irgendwo zwischen den beiden Orten gefangen zu sein. Natürlich, wie alle immer sagen, wurde es einfacher, ich habe mich mit der Zeit wieder eingelebt, und ich habe vor allem gelernt dort zufrieden zu sein, wo ich bin. Trotzdem kommen in mir seit einigen Monaten auch immer wieder diese Gefühle und Fragen auf, wo ich eigentlich hingehöre. Ich wohne mittlerweile seit 4 1/2 Jahren in Stuttgart, und trotzdem habe ich das Gefühl, dass dies nicht unbedingt der richtige Ort für mich ist. Gleichzeitig habe ich aber keine Ahnung wo ich hinwill, wo es "besser" wäre.
    Ich wünsche dir, dass du die restliche Zeit in Helsinki (wie lange bleibst du denn noch?) voll und ganz genießen, und dann vielleicht mit einem besseren Gefühl nach Hause zurückkehren kannst. Und ich danke dir für die Eindrücke aus dem Norden und die vielen vielen schönen Fotos und Videos. ♥

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Rona, vielen vielen Dank für deine Erinnerungen und Gedanken!
      Ich bleibe noch bis Ende Mai, also noch circa 1 1/2 Monate und es graut mir jetzt schon davor, zu gehen. Zuhause habe ich einfach nichts. Keine Freunde, nerviges Studium, keine schöne Natur...es bricht mir einfach das Herz, wo ich nun endlich Freunde gefunden habe und mich wohl und zuhause fühle, diesen Ort wieder zu verlassen.
      Aber du hast Recht, mit der Zeit werde ich mich wohl wieder einleben. Und Zeit vergeht so schnell. Ich hoffe, ich kann mein Studium bald beenden und dann zurückkehren. Denn das ist mir auf jeden Fall klar geworden: Ich werde so bald wie möglich in den Norden ziehen. :)

      Liebe,
      Michelle

      Delete
  2. Laying in the moss sounds like a peaceful thing to do. I know what you mean about trees. You'll find your way :o)

    ReplyDelete
    Replies
    1. It's one of the most peaceful things! <3

      Thank you, darling. Love to you!

      M.

      Delete
  3. I feel so much your words, But me, I feel I don't belong to my city and country, even when I know I can not travel for the places I dream and wish. But yes I get what you want to express about forest and forest is alive and you can feel it, I think there we forget the world and we connect with the earth in some way As equals without distinction between nature and human, so feel lucky for that ability my dear :) much love for you <3

    ReplyDelete
  4. Same here Michelle, i feel your words and soul very deep and what do you mean. My Country Portugal is not my home i feel like a stranger here it doesn´t say anything to me. It will happen when i will go to Austria hopefully this year for a week but i know is my home and i will feel awful when i come back to reality. But Portugal made me grow as a person, brought me lessons for the future, difficult tasks but worth for spiritual growth.
    Nothing is permanent in life. Every experience is for our own growth.
    I feel nostalgic also for you to leave Finland i will miss this adventures with you, hopefully you will continue your youtube journal with us in Germany.
    I know you will come back to Finland when you´re finances are stable you will be happy.

    Take care dear.
    Joana

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thank you,darling for sharing your thoughts! I am sure we both will find the place we belong, it just takes some time!

      I hope I can continue my journey with youtube and my blog when I am back in Germany! There will still be lots of adventures to share!

      Lots of love to you
      M.

      Delete
  5. There was a woman in our family who had been in India for studying many years ago.
    She fell in love with India so much that even after passing these years she would cry by hearing the name of India.
    I reckon she can understand your feeling more than me or anyone else.
    You still have a long road forward. And I'm sure that one day you can find and reach somewhere you want to live there forever.

    ReplyDelete
    Replies
    1. wonderful words, dear <3

      thank you for sharing this story :)

      Lots of love to you
      M.

      Delete
  6. Die Seele wird vom Pflastertreten krumm.
    Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden
    und tauscht bei ihnen seine Seele um.
    Die Wälder schweigen. Doch sie sind nicht stumm.
    Und wer auch kommen mag, sie trösten jeden.
    (Erich Kästner)

    Und es gibt keine Möglichkeit, dein Studium in Finnland fortzusetzen?
    Wo es doch dein Herzenswunsch ist?

    Ich habe gelesen, was du an Rona geantwortet hast und alles in mir hat geschrien:
    Geh nicht!

    Herzliebe Grüße
    Jana

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach liebe Jana, du bist ein Herzchen! <3
      Leider gibt es keine Möglichkeit noch länger zu bleiben. Ich hatte ja schon um ein weiteres Semester verlängert und da ich nun nur noch wenige Kurse meines Studiums übrig habe, möchte ich das zuhause so schnell wie möglich beenden. Natürlich spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle...

      Ich möchte wirklich nicht gehen, aber ich denke, es ist gut so wie es ist. Alles hat seinen Grund und seine Richtigkeit und ich werde zurückkehren, da bin ich mir sicher!

      Danke für deine lieben Worte!
      Pass auf dich auf,
      Eine Umarmung aus dem Norden,
      Michelle

      Delete
  7. Liebste Michelle,

    es sind bereits viele Tage vergangen, seit du diesen herzzerreißenden Worte geschrieben hast und dennoch würde ich die gerne ein paar Gedanken meinerseits da lassen.
    Zu aller erst ist es etwas unfassbar Schönes, dass du dich so wohl in Finnland fühlst und vor allem solch wunderbare Freundschaften (oder auch mehr) schließen konntest. Ich glaube, eben das macht Heimat aus. Sie muss nicht zwingend an einen Ort gebunden sein, sondern viel eher an die Menschen, die man liebt und ins Herz geschlossen hat. Die einem Halt geben und Heimat bedeuten. Viele Jahre lang ist das die Familie. Man lebt noch zu Hause, kennt vielleicht auch nichts anderes und ist durch dieses Band mit den Eltern verbunden. Das war Heimat. Aber sobald man etwas Neues, Aufregendes kennenlernt, verändert sich die Heimat ganz still und leise. Das Band zur Familie ist immer noch vorhanden, doch aus dem dicken Seil wird nur noch eine dünne Schnur. Man geht neue Wege und findet Menschen, die nun "Zuhause" bedeuten.
    Und dann kommt der Zeitpunkt, an dem es heißt: Abschied nehmen. Das Zuhause zu verlassen und zurückzukehren zum Ende der Schnur. Man ist nicht mehr in Finnland, aber auch nicht gänzlich in Deutschland. Steht zwischen den Orten und Menschen.
    So schwer es ist und so leid es mir tut, es wird besser. Vergiss nie, welch wundervolle Zeit hattest und was für liebe Menschen in Finnland auf dich warten. Vielleicht hilft es dir ja, die Zeit, die du nun in Deutschland weiter studierst, als Chance zu sehen? Die Chance, das was du in Finnland gelernt, erlebt und verspürt hast, nun auch in Deutschland weiter zu leben und zu tragen und vor allem zu wissen: Du studierst hier zu Ende, um wieder zurückgehen zu können. Und dann gibt es kein Studium mehr, dass in Deutschland auf dich wartet und dich zurück ruft.

    Ich wünsche dir von Herzen eine wundervolle Restzeit in Finnland. <3
    Du schaffst das und pass auf dich auf.

    Liebste Grüße,
    Franzi von himmlischerfedertraum.blogspot.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh Franzi, was für wunderschön formulierte Worte, die trotz Schmerz doch so wahr sind.

      Alles hat einen Sinn und am Ende wird alles gut. Daran glaube ich fest!

      Vielen Dank, dass du deine Gedanken mit mir teilst (einige Tage später hin oder her!)

      Liebe,
      Michelle

      Delete

Daughter of the Woods © 2017 | All rights reserved